Sie sind hier: Home > Regional >

Sächsische Migrantenorganisationen für mehr Unterstützung

Dresden  

Sächsische Migrantenorganisationen für mehr Unterstützung

21.02.2020, 16:18 Uhr | dpa

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen (DSM) hat nach dem mutmaßlich rassistischen Anschlag im hessischen Hanau mehr Unterstützung für Vereine auf diesem Gebiet gefordert. Mit ihrer täglichen Arbeit würden Vereine zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen und antidemokratischen Bestrebungen entgegentreten, teilte der Verband am Freitag mit.

Gerade in Sachsen hätten aber ehrenamtliche Strukturen mit fehlender finanzieller Förderung zu kämpfen, hieß es. So seien etwa im Bereich "integrative Maßnahmen" auf "dramatische Weise" Projektgelder gekürzt worden. Der Dachverband fordert daher mit Blick auf den zunehmenden Rechtsextremismus eine bessere finanzielle Ausstattung. Der Anschlag von Hanau zeige, dass sich der Rechtsextremismus in die Mitte der Gesellschaft gefressen habe, so der DSM.

In der Nacht zum Donnerstag hatte ein 43 Jahre alter Deutscher in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Anschließend soll der Sportschütze seine 72 Jahre alte Mutter und sich selbst getötet haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal