Sie sind hier: Home > Regional >

Sturmböe soll Auto ins Schleudern gebracht haben

Greifswald  

Sturmböe soll Auto ins Schleudern gebracht haben

24.02.2020, 09:33 Uhr | dpa

Sturmböe soll Auto ins Schleudern gebracht haben. Blaulicht der Polizei

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Eine kräftige Sturmböe soll nach Polizeiangaben eine Autofahrerin in der Nacht zu Montag bei Greifswald mit ihrem Wagen von der Straße gedrückt haben. Wie ein Polizeisprecher erklärte, prallte das Auto gegen eine Leitplanke und schleuderte in einen Graben. Die 24-jährige Fahrerin wurde verletzt in eine Klinik gebracht. Das stark beschädigte Auto wurde geborgen und abgeschleppt. Der Schaden wurde auf rund 8000 Euro geschätzt. Der Unfall ereignete sich auf der Umgehungsstraße der Bundesstraße 105.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal