Sie sind hier: Home > Regional >

Coronavirus-Falschmeldung: Ermittlungen gegen Unbekannte

Kaiserslautern  

Coronavirus-Falschmeldung: Ermittlungen gegen Unbekannte

25.02.2020, 17:16 Uhr | dpa

Coronavirus-Falschmeldung: Ermittlungen gegen Unbekannte. Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Wegen einer von Unbekannten im Internet verbreiteten Falschmeldung einer angeblichen Coronavirus-Infektion in Rheinland-Pfalz hat die Polizei in Kaiserslautern Ermittlungen aufgenommen. Es bestehe unter anderem der Verdacht der Vortäuschung einer "gemeinen Gefahr", teilten die örtlichen Behörden am Dienstag mit. Sie warnten davor, die Falschmeldung weiter zu verbreiten.

Der Polizei zufolge hatte ein Unternehmer Anzeige erstattet, da seine Firma in der erfundenen Nachricht genannt worden sei. Der Mann sagte, Mitarbeiter, Kunden und Zulieferer seien verunsichert und würden das Areal meiden. Das Gesundheitsamt Kaiserslautern bestätigte nach Angaben der Polizei, dass es sich um eine Falschinformation handele. Es sei nach wie vor kein Fall einer Infektion mit dem Coronavirus (Sars-CoV-2) in Kaiserslautern bekannt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal