Sie sind hier: Home > Regional >

Deutliches Umsatzminus für saarländische Industrie

Saarbrücken  

Deutliches Umsatzminus für saarländische Industrie

27.02.2020, 13:28 Uhr | dpa

Weniger Absätze im In- und Ausland haben die Jahresbilanz der Industrie im Saarland 2019 getrübt. Die Betriebe hätten einen Gesamtumsatz von 26,2 Milliarden Euro erwirtschaftet, ein Umsatzminus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Statistische Amt in Saarbrücken am Donnerstag mitteilte. "Die Flaute hat fast alle Branchen gleichermaßen getroffen."

Spürbar war sie beispielsweise bei Betrieben der Metallerzeugung und -bearbeitung. Sie "litten an internationalen Stahlüberkapazitäten sowie an sinkenden Preisen". Die Umsätze sanken 2019 den Statistikern zufolge gegenüber dem Vorjahr um 7,8 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Bei den Herstellern von Metallerzeugnissen seien die Erlöse um 9,4 Prozent auf rund 1,7 Milliarden Euro eingebrochen.

In der Nahrungs- und Futtermittelindustrie stiegen dagegen die Umsätze auf 1,3 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Das sei ein Prozent mehr als im Jahr zuvor gewesen. Ein Plus von 2,6 Prozent auf 322 Millionen Euro habe es außerdem bei Herstellern von Glas, Keramik und der Verarbeitung von Steinen gegeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal