Sie sind hier: Home > Regional >

Toter nach Brand auf alternativem Wohngelände identifiziert

Gosen-Neu Zittau  

Toter nach Brand auf alternativem Wohngelände identifiziert

28.02.2020, 15:31 Uhr | dpa

Toter nach Brand auf alternativem Wohngelände identifiziert. Feuerwehr

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archiv (Quelle: dpa)

Der nach einem Brand auf dem alternativen Wohngelände Kesselberg bei Neu Zittau (Landkreis Oder-Spree) aufgefundene Tote ist identifiziert. Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen 52 Jahre alten Berliner. Die Leiche sei gerichtsmedizinisch untersucht worden. Bislang hätten sich keine Hinweise auf Fremdeinwirkung ergeben, wie die Polizei am Freitag weiter mitteilte. Die Ermittlungen zur Brandursache dauerten an. Die Feuerwehr hatte die Leiche bei Löscharbeiten Donnerstagnacht vergangener Woche in einem komplett ausgebrannten Wohnwagen entdeckt. Weitere Personen wurden den Angaben zufolge nicht verletzt.

Nach Angaben der Feuerwehr hatten Anwohner zunächst versucht, unter anderem mit Schaufeln das Feuer im Wohnwagen zu löschen. Als das nicht gelang, alarmierten sie die Feuerwehr. Etwa 15 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen waren bis in die Morgenstunden im Einsatz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal