Sie sind hier: Home > Regional >

Friesenhof: Land stellt Antrag auf Berufungs-Zulassung

Schleswig  

Friesenhof: Land stellt Antrag auf Berufungs-Zulassung

03.03.2020, 07:15 Uhr | dpa

Friesenhof: Land stellt Antrag auf Berufungs-Zulassung. Das "Friesenhof"-Jugendheim in Hedwigenkoog

Das "Friesenhof"-Jugendheim in Hedwigenkoog. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Das Sozialministerium geht juristisch gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts in Sachen Friesenhof vor. Das Gericht hatte im Dezember geurteilt, die Schließung von zwei Mädchenheimen der Jugendhilfeeinrichtung in Dithmarschen im Juni 2015 sei rechtswidrig gewesen. Gegen das Urteil sei nun einen Antrag auf Zulassung der Berufung beim Oberverwaltungsgericht gestellt, wie ein Sprecher des Sozialministerium der Deutschen Presse-Agentur auf Nachfrage sagte. Eine Sprecherin des OVG bestätigte den Eingang des Antrags am 13. Februar. Ihren Angaben zufolge muss der Antrag nun bis Mitte März begründet werden. Anschließend hat die Gegenseite Zeit, Stellung zu nehmen. Wann eine Entscheidung in der Sache fällt, steht demnach noch nicht fest.

Das Landesjugendamt hatte im Juni 2015 die Betriebserlaubnis für die
Mädchenheime "Nanna" und "Campina" widerrufen. In den Einrichtungen
waren Mädchen mit erheblichen Erziehungsdefiziten untergebracht. Im
Vorfeld hatte es in der Öffentlichkeit und in den Medien kontroverse
Diskussionen über das Erziehungskonzept des Friesenhofes und die
Zustände in den betreffenden Einrichtungen gegeben. Wenige Wochen
nach Schließung der beiden Teileinrichtungen meldete der Friesenhof
insgesamt Insolvenz an.

Die Gründe für den Widerruf der Betriebserlaubnis waren nach Ansicht des Verwaltungsgerichts nicht ausreichend gewesen. Den Angaben zufolge hätten eventuell aufgetretene Missstände in
Zusammenarbeit mit der Trägerin der Einrichtung aufgearbeitet und
beseitigt werden können und müssen. Die damalige Betreiberin der Einrichtung plant nun eine zivilrechtliche Klage. Mit der Schadensaufstellung wird nach Angaben ihres Anwalts begonnen, wenn das VG-Urteil Rechtskraft hat.

Auch ein Landtagsuntersuchungsausschuss hatte sich mit dem Friesenhof befasst. Er stellte keine generelle Kindeswohlgefährdung in der Einrichtung im Untersuchungszeitraum von 2007 bis 2015 fest. Ein Fehlverhalten der Heimaufsicht wurde ebenfalls verneint.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: