Sie sind hier: Home > Regional >

Schwer verletzter Mann in Wismar: Handyraub vermutet

Wismar  

Schwer verletzter Mann in Wismar: Handyraub vermutet

09.03.2020, 07:56 Uhr | dpa

Schwer verletzter Mann in Wismar: Handyraub vermutet. Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße

Ein Polizeifahrzeug steht mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach dem Auffinden eines schwer verletzten und hilflosen Mannes im alten Holzhafen von Wismar ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Raubes. Wie ein Polizeisprecher am Montag erklärte, gebe es Hinweise, dass der 38-jährige Litauer am Sonntagabend zusammengeschlagen und ihm ein Smartphone geraubt wurde. Der Vorfall habe sich in der Nähe eines Fischrestaurants in der Altstadt ereignet. Der Mann habe massive Gesichtsverletzungen erlitten und musste in einer Klinik in Schwerin operiert werden.

Wegen der Verletzungen konnten die Ermittler den Geschädigten bisher noch nicht näher zu den Geschehnissen vernehmen, erklärte der Polizeisprecher. Passanten hätten den Hilflosen entdeckt und die Polizei alarmiert, aber keine Auseinandersetzung oder flüchtende Verdächtige beobachtet. Weitere Einzelheiten seien noch nicht bekannt. Unklar sei auch, wo der Geschädigte bisher lebte. In der Region Wismar arbeiten unter anderem auf der Werft auch Arbeiter aus Osteuropa.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal