Sie sind hier: Home > Regional >

Coronavirus: Störungen in Flüchtlings-Erstaufnahmestelle

Suhl  

Coronavirus: Störungen in Flüchtlings-Erstaufnahmestelle

17.03.2020, 10:45 Uhr | dpa

Coronavirus: Störungen in Flüchtlings-Erstaufnahmestelle. Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

In der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Suhl ist es erneut zu Störungen aus Protest gegen die Bewohner verhängte Coronavirus-Quarantäne gekommen. Etwa 15 bis 20 Personen hätten am Montag deswegen teilweise den Weg zur Kantine verbarrikadiert, teilte die Polizei am Dienstag mit. Außerdem hätten sie Kinder vor sich postiert, um die Polizei auf Distanz zu halten. Den Polizisten sei es gelungen, die Situation mit Gesprächen zu entschärfen, sagte eine Sprecherin. Inzwischen habe sich die Lage beruhigt.

Zeugenaussagen, wonach einige der Männer islamistische Symbole und eine islamistische Fahne zeigten, würden derzeit überprüft, hieß es. In diese Ermittlungen sei auch der Staatsschutz eingebunden.

Bereits am Wochenende hatten Bewohner der Einrichtung versucht, diese trotz Quarantäne zu verlassen, und laut Polizei Gegenstände in Richtung der Einsatzkräfte geworfen. Die Einrichtung steht wegen einer bestätigten Coronavirus-Infektion eines Bewohners teils unter Quarantäne.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal