Sie sind hier: Home > Regional >

Schleuserbande für Leiharbeiter zerschlagen

Gemünden am Main  

Schleuserbande für Leiharbeiter zerschlagen

20.03.2020, 14:08 Uhr | dpa

Die Bundespolizei hat eine Schleuserbande für Leiharbeiter zerschlagen. Sechs Verdächtige sollen zwölf Arbeiter aus der Ukraine und Moldawien illegal angeworben haben, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. "Man hat eine Scheinfirma gegründet, um Schwarzgeld und die Einschleusung von Leiharbeitern zu verschleiern", erklärte ein Sprecher.

Die Bundespolizei hatte am Donnerstag Gebäude im unterfränkischen Gemünden am Main und Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart) sowie in Veitshöchheim (Landkreis Würzburg) durchsucht. In Baden-Württemberg fanden Durchsuchungen in Lauda-Königshofen (Main-Tauber-Kreis) und in der Kreisstadt Ravensburg statt. Dabei entdeckten die Ermittler nach eigenen Angaben unter anderem gefälschte Ausweise. Die Leiharbeiter sollen nun in ihre Heimat zurückgeschickt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal