Sie sind hier: Home > Regional >

VW-Finanztochter vor ungewissem Jahr: Mehr Kreditausfälle?

Braunschweig  

VW-Finanztochter vor ungewissem Jahr: Mehr Kreditausfälle?

23.03.2020, 15:06 Uhr | dpa

Nach dem guten Abschneiden 2019 blickt die Finanztochter von Volkswagen wegen der Corona-Pandemie auf ein ungewisses Jahr. "Das Coronavirus beeinflusst die Weltwirtschaft aktuell derart stark, dass die finanziellen Auswirkungen auf das Geschäft der Volkswagen-Finanzdienstleistungen (VWFS) derzeit nicht in Gänze absehbar sind", sagte Finanzchef Frank Fiedler am Montag. "Eine verlässliche Prognose ist daher aktuell unmöglich."

Die Sparte mit Hauptsitz in Braunschweig ist im Konzern unter anderem für das Autokredit-, Leasing- und Versicherungsgeschäft zuständig. Das vergangene Jahr schloss VWFS erfolgreich ab: Der Vertragsbestand wuchs um 5,9 Prozent auf 21,5 Millionen Stück, das Betriebsergebnis - auch dank eines Sparkurses - um 13,3 Prozent auf 3 Milliarden Euro. Der Umsatz legte zuletzt um 15,8 Prozent auf 38 Milliarden Euro zu.

Die bevorstehenden Monate dürften jedoch deutlich schwieriger werden. VWFS hatte sich bereits auf eine Konjunkturschwäche in etlichen Ländern eingerichtet - hinzu kommt nun die Viruskrise. Volkswagen - mit seinen Töchtern Audi, Porsche und Skoda - sowie BMW und Daimler legten vor allem ihre europäischen Werke still. Der gesamten deutschen Wirtschaft droht eine schwere Rezession, auch die VW-Finanztochter wird das zu spüren bekommen. "Wir prüfen die Bonität unserer Kunden sehr genau und sichern uns gegen Kreditausfälle ab", sagte Fiedler.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal