Sie sind hier: Home > Regional >

Hakenkreuze in Neubukow gesprüht: Verdächtiger ermittelt

Neubukow  

Hakenkreuze in Neubukow gesprüht: Verdächtiger ermittelt

23.03.2020, 21:04 Uhr | dpa

Mehr als 30 Hakenkreuze sind vor einiger Zeit in Neubukow (Landkreis Rostock) an Häuserwände gesprüht worden - nun ist ein Tatverdächtiger ermittelt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, handelt es sich um einen 35-Jährigen, in dessen Wohnung Sprayerutensilien sichergestellt wurden. Er steht unter Verdacht, damit im November die verfassungswidrigen Symbole angebracht zu haben. Gegen den Mann wurden seit 2001 insgesamt 74 polizeiliche Ermittlungsverfahren geführt, unter anderem wegen besonders schweren Diebstahls sowie Sachbeschädigung durch Graffiti.

Dazu ist der 35-Jährige auch Beschuldigter in einem Verfahren aus dem Januar 2020, weil er einen Polizeibeamten mit einem Messer angegriffen hatte. Dieser Angriff wurde von Polizisten mit einem Schuss ins Bein des Täters unterbunden, teilte die Polizei weiter mit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: