Sie sind hier: Home > Regional >

Betrüger wollen Passierscheine kontrollieren und Strafgeld

Cottbus  

Betrüger wollen Passierscheine kontrollieren und Strafgeld

25.03.2020, 20:19 Uhr | dpa

Betrüger wollen Passierscheine kontrollieren und Strafgeld. Blaulicht Polizei

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Stadt Cottbus hat vor Betrügern gewarnt, die sich während der Corona-Krise als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgeben. Sie würden in den Stadtteilen Sandow und Spremberger Vorstadt Passierscheine kontrollieren und verlangten Strafgeld, wenn die Angesprochenen diese nicht vorweisen können, wie die Stadtverwaltung am Mittwoch berichtete. Es gebe keine Passierscheine und das Ordnungsamt kassiere auch in keinem Fall Bargeld auf der Straße.

Auch in Prenzlau (Kreis Uckermark) treiben sich Betrüger herum. Bürger erhielten Telefonanrufe, die sie dazu aufforderten, bei einer bestimmten Person im Gesundheitsamt des Landkreises unter einer Handynummer anzurufen, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Bei Unsicherheiten solle man sich an den zentralen Empfang in der Kreisverwaltung wenden und nachfragen, ob die angegebene Person dort arbeite und sich gegebenenfalls dahin verbinden lassen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal