Sie sind hier: Home > Regional >

Saarland stellt Klinik-Struktur für Corona-Patienten auf

Saarbrücken  

Saarland stellt Klinik-Struktur für Corona-Patienten auf

26.03.2020, 12:54 Uhr | dpa

Das Saarland bereitet die Klinik-Struktur auf einen weiteren Anstieg von Patienten mit Covid-19 vor. Drei Kliniken sollen nach einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums vom Donnerstag als sogenannte Corona-Zentren für die Behandlung von schwersten Fällen zuständig sein: das Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg, die Saarbrücker Winterberg-Kliniken und die SHG-Klinik in Völklingen.

Zu "Corona-Kliniken" sollten eine Zahl von fünf bis sechs Krankenhäusern im Saarland werden, die sich um infizierte Patienten mit mittelschwerem Krankheitsverlauf kümmern sollten. Außerdem würden noch in dieser Woche 18 Sport- und Freizeithallen flächendeckend im gesamten Saarland zu Corona-Notfallzentren umfunktioniert werden, teilte das Ministerium in Saarbrücken weiter mit.

Angesichts der steigenden Fallzahlen sei es wichtig, frühzeitig zu agieren, teilte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) mit. Zum Krisenmanagement gehöre neben der weitere Aufstockung von Betten zur Intensivbehandlung und Beatmungsplätzen in Krankenhäusern auch, dass bereits "in sehr großer Zahl" interne und externe Quarantäneplätze für Behindertenpflegeeinrichtungen geschaffen wurden.

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Saarland war am Mittwoch (Stand 15 Uhr) auf 466 gestiegen. Drei an Covid-19 erkrankte Saarländer sind bislang gestorben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal