Sie sind hier: Home > Regional >

Corona-Krise: Hessen nimmt 14 schwerkranke Patienten auf

Wiesbaden  

Corona-Krise: Hessen nimmt 14 schwerkranke Patienten auf

26.03.2020, 13:19 Uhr | dpa

Corona-Krise: Hessen nimmt 14 schwerkranke Patienten auf. Hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU)

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) spricht im Landtag. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Hessen nimmt 14 schwerkranke Covid-19-Patienten aus Italien und Frankreich auf. Zehn Kranke stammen aus der hessischen Partnerregion Emilia-Romagna in Italien und vier aus der französischen Region Grand Est, wie die Staatskanzlei am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Zu der einmaligen Aktion habe sich die Landesregierung auf Bitten von italienischer und französischer Seite entschlossen.

"In der Krise stehen wir zusammen", erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). "In diesen schweren Zeiten zeigt sich wahre Freundschaft." Die Patienten sollen landesweit auf mehrere Krankenhäuser verteilt und dort notmedizinisch behandelt werden.

Mit der Emilia-Romagna verbinde Hessen eine jahrzehntelange Partnerschaft und auch die Beziehungen zwischen Hessen und Frankreich seien sehr eng, erklärte die Staatskanzlei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal