Sie sind hier: Home > Regional >

Miesbach: Grüner Landrat gibt Amt an CSU-Kontrahenten ab

Miesbach: Grüner Landrat gibt Amt an CSU-Kontrahenten ab

29.03.2020, 19:17 Uhr | dpa

Miesbach: Grüner Landrat gibt Amt an CSU-Kontrahenten ab. Briefwahl-Auszählung

Wahlhelfer mit Wahlbriefen. Foto: Sven Hoppe/dpa (Quelle: dpa)

Die CSU hat das Landratsamt Miesbach zurückerobert: Der grüne Landrat Wolfgang Rzehak muss das Amt an seinen CSU-Herausforderer Olaf von Löwis abgeben. Rzehak erzielte in der Stichwahl nach dem vorläufigen Ergebnis 34,59 Prozent, von Löwis kam auf 65,41 Prozent. Bislang stellten die Grünen in Bayern zwei Landräte.

Schon in der ersten Runde der Kommunalwahl vor zwei Wochen hatte von Löwis, bisher Bürgermeister von Holzkirchen, mit 9,4 Prozentpunkten vornegelegen. Rzehak, der vor sechs Jahren zum Landrat gewählt worden war, hatte einen äußerst zurückhaltenden Wahlkampf geführt - in der Gegend sah man vor allem Wahlplakate seines CSU-Kontrahenten.

Zudem hatte der Grünen-Politiker im Wasserstreit Sympathien verloren. Dabei geht es darum, dass einige Bauern auf zusätzlichen Flächen ihr Vieh nicht mehr weiden lassen sollen, um sauberes Wasser für München zu garantieren. Rzehaks CSU-Vorgänger Jakob Kreidl war über die Miesbacher Sparkassenaffäre gestolpert. Die CSU hatte sich zum Ziel gesetzt, das Amt nun zurückzuholen.

2014 war neben Rzehak auch der Grüne Jens Marco Scherf im unterfränkischen Landkreis Miltenberg Landrat geworden. Scherf konnte die Wähler erneut überzeugen. Schon in der ersten Runde vor zwei Wochen hatte er mit 69,25 Prozent der Stimmen seinem CSU-Herausforderer Armin Bohnhoff keine Chance gelassen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal