Sie sind hier: Home > Regional >

Prozess: Messerstecherei in Rostocker Obdachlosenheim

Rostock  

Prozess: Messerstecherei in Rostocker Obdachlosenheim

30.03.2020, 19:50 Uhr | dpa

Prozess: Messerstecherei in Rostocker Obdachlosenheim. Eine Statue der Justitia steht neben Aktenbergen

Eine Statue der Justitia steht neben Aktenbergen. Foto: Volker Hartmann/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Wegen Totschlags muss sich von Donnerstag an ein 42-jähriger Mann vor dem Landgericht Rostock verantworten. Nach Angaben des Gerichts von Montag soll er Anfang September vergangenen Jahres stark betrunken in einem Rostocker Obdachlosenheim 46 Mal auf einen Mitbewohner eingestochen zu haben. Der Mann verblutete. Dann habe der Angeklagte an einem Geldautomaten mit der EC-Karte des Opfers 400 Euro abgehoben. Bei weiteren Versuchen, Geld abzuheben, sei die Karte eingezogen worden.

Der 42-Jährige wurde wenige Tage nach der Tat in der Wohnung seiner Tante festgenommen. Ihr gegenüber habe er die Tötung des Mitbewohners eingeräumt, teilte das Gericht mit. Er sei von den Geräuschen des Mitbewohners derart genervt gewesen, dass er zugestochen habe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal