Sie sind hier: Home > Regional >

Fünfsinn im Ruhestand: Weiter Opferbeauftragter

Wiesbaden  

Fünfsinn im Ruhestand: Weiter Opferbeauftragter

01.04.2020, 11:35 Uhr | dpa

Fünfsinn im Ruhestand: Weiter Opferbeauftragter. Helmut Fünfsinn nimmt an einer Pressekonferenz teil

Helmut Fünfsinn nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der hessische Generalstaatsanwalt Helmut Fünfsinn ist am Mittwoch in der Ruhestand gegangen, bleibt der Landesregierung aber als Opferbeauftragter erhalten. "Sehr gerne hätte ich Professor Doktor Fünfsinn die Urkunde zum Ruhestand persönlich und in einem feierlichen Rahmen überreicht. Leider war dies nicht möglich, der Termin musste der Corona-Krise zum Opfer fallen", sagte Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) in einer Pressemitteilung.

Fünfsinn widmet sich künftig seiner Arbeit als Beauftragter der Landesregierung für die Opfer von Terroranschlägen und schweren Gewalttaten wie jenen von Hanau und Volkmarsen. Kühne-Hörmann lobte den 65-Jährigen als "fachlich und menschlich hoch geschätzten Kollegen und Ratgeber". Er habe entscheidenden Anteil daran, dass die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internet- und Computerkriminalität (ZIT) bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt das Aushängeschild für Ermittlungen im digitalen Raum geworden sei.

Fünfsinns Nachfolger steht noch nicht fest. "Eine Aussage darüber, wann mit einer Besetzung der Stelle gerechnet werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich", sagte Kühne-Hörmanns Sprecher Michael Achtert der "Frankfurter Rundschau".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal