Sie sind hier: Home > Regional >

Dynamo-Präsident Scholze hofft auf mehr Bodenständigkeit

Dresden  

Dynamo-Präsident Scholze hofft auf mehr Bodenständigkeit

03.04.2020, 17:03 Uhr | dpa

Dynamo-Präsident Scholze hofft auf mehr Bodenständigkeit. Präsident Holger Scholze

Dynamos Präsident Holger Scholze im Rudolf-Harbig-Stadion. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Dynamo Dresdens Präsident Holger Scholze sieht in der aktuellen Coronavirus-Pandemie eine Chance für mehr Bodenständigkeit im Fußballgeschäft. "Vielleicht kann ja diese Krise auch eine Chance sein, dieses überbordende Wachstum insgesamt ein wenig einzubremsen. Ich würde mir auch wünschen, dass Vernunft einkehrt und man Verhandlungen auf einer anderen Basis führt", sagte der 48-Jährige am Donnerstagabend in einem Interview auf dem Youtube-Kanal des Zweitligisten.

Scholze, der das Amt des Präsidenten seit Oktober 2018 innehat, äußerte aber zugleich Bedenken, dass dies auf lange Sicht wohl nur schwer umzusetzen sei. "Im Moment fehlt mir der Glaube. Aber zumindest könnten wir es vorübergehend auf eine vernünftige Ebene heben", erklärte der Finanz- und Börsenexperte.

Weniger Bedenken habe der 48-Jährige, dass Deutschland die Krise wirtschaftlich meistern werden. "Es wird sehr viel Geld in die Hand genommen, was die Bundesrepublik in den vergangenen Jahren einnehmen konnte. Wir stehen sicherlich gesünder da als andere Länder in der Welt." Auch Dynamo Dresden werde die Krise überstehen. "Wenn vielleicht auch auf Sparflamme, das wird Dynamo Dresden nicht umhauen", erklärte Scholze.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal