Sie sind hier: Home > Regional >

Preise gaben im März leicht nach

Schwerin  

Preise gaben im März leicht nach

06.04.2020, 16:48 Uhr | dpa

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern mussten im März etwas weniger Geld für ihren Lebensunterhalt aufbringen als im Februar. Die vom Statistischen Landesamt ermittelten Lebenshaltungskosten lagen 0,1 Prozent unter dem Niveau vom Februar und 1,1 Prozent über dem Niveau vom März 2019.

"Wir sehen erste Auswirkungen von Corona", sagte Thomas Hilgemann vom Landesamt am Montag. So war Heizöl im März um sieben Prozent günstiger als im Februar. Als ein Grund gilt die weltweit eingebrochene Nachfrage infolge der Corona-Krise.

Im April dürfte die Erhebung der Verbraucherpreise schwieriger werden, sagte Hilgemann. Die Erheber - meist handele es sich um Rentner - dürften zum Schutz ihrer Gesundheit derzeit nicht in die Läden gehen und die Preise notieren. Die März-Preise seien noch davor erhoben worden.

Außerdem habe ein großer Teil der Geschäfte geschlossen und der Dienstleistungssektor liege brach. "Wir versuchen, die Preise nun über das Internet und über gedruckte Prospekte zu erheben", sagte Hilgemann. Die Sammlung der Preise und die möglichst genaue Ermittlung des Preisniveaus seien wichtig, um die Wirklichkeit abbilden zu können.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal