Sie sind hier: Home > Regional >

Straßensperren abgebaut: Jeder zehnte Bewohner getestet

Jessen (Elster)  

Straßensperren abgebaut: Jeder zehnte Bewohner getestet

07.04.2020, 11:16 Uhr | dpa

Straßensperren abgebaut: Jeder zehnte Bewohner getestet. Quarantäne in Jessen

Die Straßensperre an einem Kontrollpunkt auf der B187 bei Jessen wird beseitigt. Foto: Heiko Rebsch/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach dem Ende der Quarantäne zweier Ortsteile von Jessen fließt der Verkehr wieder normal durch die Kleinstadt im Landkreis Wittenberg. Alle Straßensperren seien abgebaut, sagte eine Kreissprecherin am Dienstagvormittag. Das Leben in den Ortsteilen Jessen und Schweinitz sei jetzt wieder "im Rahmen der derzeitigen Umstände normal". Am Montagabend um 20.00 Uhr war eine zwölftägige Quarantäne der beiden Ortsteile zu Ende gegangen, nachdem mehrere Tage keine neuen Infektionen durch das Coronavirus mehr nachgewiesen worden waren.

Der Landkreis hatte die Stadtteile nach einem Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim abgeriegelt. Für die betroffenen rund 8000 Bewohner richtete er ein eigenes Abstrich-Zentrum ein, um die Verbreitung des neuartigen Virus besser nachvollziehen zu können. 800 bis 900 Tests wurden in dem Zentrum nach Angaben des Landkreises gemacht; nur Bewohner von Jessen und Schweinitz konnten sich dort testen lassen. Nun soll das Abstrich-Zentrum, eines von zweien im Landkreis, auch für Tests von Menschen aus der Region geöffnet werden, wie die Sprecherin ankündigte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal