Sie sind hier: Home > Regional >

Halles OB: Ostern zu Hause bleiben

Magdeburg  

Halles OB: Ostern zu Hause bleiben

07.04.2020, 15:45 Uhr | dpa

Halles OB: Ostern zu Hause bleiben. Bernd Wiegand (parteilos)

Bernd Wiegand (parteilos), Oberbürgermeister der Stadt Halle/Saale. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) hat die Menschen aufgerufen, sich auch an Ostern an die strengen Kontakt- und Abstandsregeln zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie zu halten. "Ich weiß, dass sich viele Menschen genervt fühlen", sagte er am Dienstag. Je stärker sich die Menschen aber an die Regeln hielten, desto mehr trage jeder Einzelne zur Bekämpfung der Pandemie bei. Dazu gehöre auch der Verzicht auf Besuche an Ostern.

Der Erreger Sars-CoV-2 wird von Mensch zu Mensch über Tröpfchen übertragen. Deswegen gelten in Deutschland und vielen anderen betroffenen Ländern strenge Regeln, um den gegenseitigen Kontakt und damit das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Die Sachsen-Anhalter dürfen laut Landesverordnung nur "aus triftigen Gründen" ihre Wohnung verlassen und dabei höchstens in Begleitung mit einer Person unterwegs sein, die nicht mit ihnen unter einem Dach lebt. Die Regelungen gelten vorerst bis zum 19. April.

Laut Wiegand sind in der Stadt 223 Einwohner nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, in Sachsen-Anhalt sind es laut Sozialministerium 1014 Menschen (Stand: 7. April, 10.30 Uhr) - die meisten landesweit in Halle. Nach Angaben von Wiegand hat sich die Kurve der Neuinfektionen abgeflacht. Für eine Entwarnung sei es aber zu früh.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal