Sie sind hier: Home > Regional >

Grüne mahnen in Corona-Krise Weitsicht für Finanzplanung an

Dresden  

Grüne mahnen in Corona-Krise Weitsicht für Finanzplanung an

07.04.2020, 17:03 Uhr | dpa

Grüne mahnen in Corona-Krise Weitsicht für Finanzplanung an. Norman Volger

Norman Volger, Parteisprecher der sächsischen Grünen. Foto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die sächsischen Grünen haben Weitblick auch in Zeiten des Coronavirus angemahnt. "In den Letzten Wochen war in der Corona-Krise nur ein Fahren auf Sicht möglich, um jederzeit flexibel und angemessen reagieren zu können. Jetzt ist es an der Zeit, auf Weitsicht umzuschalten", sagte Parteisprecher Norman Volger am Dienstag in Dresden. Man müsse nicht nur an erste Hilfe, den Ausgleich von sinkenden Steuereinnahmen sowie eine Stabilisierung des Gesundheitswesens und der Wirtschaft denken, sondern auch an den Wiederaufbau nach der Krise.

"Durch die angekündigten Hilfen des Bundes entstehen dem Freistaat finanzielle Spielräume, um Wirtschaft und Gesellschaft nach der Krise wieder in Schwung zu bringen", ergänzte die Co-Vorsitzende der Grünen, Christin Furtenbacher. Es gelte, den Weg aus der Wirtschaftskrise mit dem schon begonnenen Umbau der sächsischen Industrielandschaft in Einklang zu bringen: "Konjunktur- und Investitionsprogramme müssen deshalb schon während und besonders nach Corona als sozial- ökologische Zukunftsprogramme gestaltet werden."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal