Sie sind hier: Home > Regional >

Brandenburg hält Krankenhäuser für gerüstet: Corona-Krise

Potsdam  

Brandenburg hält Krankenhäuser für gerüstet: Corona-Krise

08.04.2020, 11:40 Uhr | dpa

Brandenburg hält Krankenhäuser für gerüstet: Corona-Krise. Ein Stethoskop hängt um den Hals eines Arztes in einer Klinik

Ein Stethoskop hängt um den Hals eines Arztes in einer Klinik. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Krankenhäuser in Brandenburg sind nach Ansicht der Landesregierung auch auf eine noch stark steigende Zahl schwerkranker Corona-Patienten vorbereitet. "Insgesamt sind wir da gut gerüstet und haben viele Kapazitäten", sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Brandenburger Landtags. Die Zahl der Intensivbetten sei von 531 im vergangenen Jahr auf 738 gestiegen. Wenn bestellte Beatmungsgeräte hinzukämen, könnten weitere 356 Plätze geschaffen werden - das sei dann die vom Bund geforderte Verdopplung. Auch Reha-Kliniken stellten Betten zur Verfügung, so dass Notplätze außerhalb von Kliniken vermutlich nicht notwendig seien. Von einer Überlastung wie in Italien sei "überhaupt nicht auszugehen".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal