Sie sind hier: Home > Regional >

Ministerin: Pflegeheime möglichst nicht verlassen

Schwerin  

Ministerin: Pflegeheime möglichst nicht verlassen

08.04.2020, 17:29 Uhr | dpa

Ministerin: Pflegeheime möglichst nicht verlassen. Landtag Mecklenburg-Vorpommern

Stefanie Drese (SPD) sitzt im Landtag. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach Infektionen mit dem Coronavirus in einer weiteren Pflege-Einrichtung in MV hat Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) in den Heimen besondere Schutzmaßnahmen angemahnt. Das strikte Besucherverbot sei auch zu Ostern einzuhalten, sagte Drese am Mittwoch in Schwerin. "Ich weiß, dass das für viele Pflegebedürftige und ihre Familien schmerzhaft ist, aber unsere strengen Besuchsregelungen für die stationären Pflegeheime von Anfang an haben sich bewährt."

In den Heimen sollten zudem weniger Gruppenaktivitäten stattfinden, so die Ministerin. Das Verlassen der Einrichtungen sei nur aufgrund "besonderer Umstände" erlaubt. Die Ministerin empfahl allen Beschäftigten das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der gesamten Arbeitszeit. "Alle weiteren Personen sollen den Mund-Nasen-Schutz während der gesamten Kontaktzeit tragen." Das Ministerium fordere weiter beim Bund ein, dass ausreichend Schutzausrüstung geliefert wird. "Wir kaufen aber auch als Landesregierung Schutzausrüstung selbst an, die hoffentlich in der bestellten Größenordnung dann auch geliefert wird", sagte Drese.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass in einer Pflege-Einrichtung in Tutow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) acht Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal