Sie sind hier: Home > Regional >

Gericht verweigert Ausnahme-Nutzung von Ferienhaus in MV

Greifswald  

Gericht verweigert Ausnahme-Nutzung von Ferienhaus in MV

09.04.2020, 14:31 Uhr | dpa

Gericht verweigert Ausnahme-Nutzung von Ferienhaus in MV. Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: Copyright: pixabay.com/Decker & Böse Rechtsanwaltsgesel/obs/Symbolbild (Quelle: dpa)

Auch für auswärtige Ferienhausbesitzer mit überstandener Covid-19-Erkrankung bleiben bis nach Ostern Reisen zu ihrem Zweitwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern tabu. Das Verwaltungsgericht in Schwerin lehnte am Donnerstag im Eilverfahren den Antrag von in Hamburg lebenden Hausbesitzern auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung ab. Laut Gericht hatten die Antragsteller angegeben, sich an ihrem abseits gelegenen und geräumigen Zweitwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern unter Vermeidung jeglicher Außenkontakte von der Erkrankung erholen zu wollen. Damit bestätigte das Gericht nach eigenen Angaben in diesem Einzelfall das in der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes verankerte Verbot aller touristischen Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern.

Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig. Die Beteiligten können Beschwerde zum Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern einlegen, das sich am Donnerstag in anderen Sache ebenfalls mit Klagen gegen die von der Landesregierung erlassenen Reise- und Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie befasste.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal