Sie sind hier: Home > Regional >

Aus oder Verschiebung für Wacken Open Air und andere Events

Wacken  

Aus oder Verschiebung für Wacken Open Air und andere Events

16.04.2020, 10:38 Uhr | dpa

Aus oder Verschiebung für Wacken Open Air und andere Events. Wacken Festival abgesagt

Festivalteilnehmer des WOA (Wacken Open Air) feiern vor den Bühnen. Foto: Axel Heimken/dpa (Quelle: dpa)

Kein Wacken Open Air in diesem Jahr. Das nach Angaben der Veranstalter weltweit größte Heavy-Metal-Festival ist dem Coronavirus zum Opfer gefallen. In den vergangenen Jahren hatten jeden Sommer rund 75 000 Metal-Fans aus der ganzen Welt die Veranstaltung "achtern Diek" besucht. "Wir stehen vor einer Situation, wie wir sie in 30 Jahren noch nicht erlebt haben", sagte Festival-Mitbegründer Holger Hübner am Donnerstag. Das Festival sollte ursprünglich vom 30. Juli bis 1. August 2020 stattfinden. Es ist nicht das einzige Großevent, das in diesem Sommer der Corona-Pandemie zum Opfer fällt.

Die Kieler Woche wurde bereits zuvor wegen der Corona-Pandemie auf den Herbst verschoben. Jetzt sollen vom 5. bis 13. September Zehntausende an der Kiellinie feiern. "Eine richtige Entscheidung", sagte Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer am Donnerstag. Um sofort einzuschränken: "Ob und wie die Kieler Woche dann tatsächlich stattfindet, können wir angesichts der aktuellen Entwicklung noch nicht sagen." Denn das Spektakel in der Landeshauptstadt sei keine einzelne Großveranstaltung. "Sie besteht aus Hunderten kleinen und größeren Veranstaltungen an verschiedenen Orten in Kiel und auf der Förde." In diesem Jahr sollen an den zehn Tagen mehr als 2200 Events auf Wasser und an Land, auf Bühnen und Regattabahnen die Menschen locken.

Probleme könnte es jedoch auf der sportlichen Seite geben, sagte Hermann Hell von der Regattaorganisation. Denn die Kieler Woche sei "keine kleine Regionalmeisterschaft, sondern eine weltweite Veranstaltung. Normalerweise kommen Teilnehmer ganz Europa, Australien, Neuseeland und den USA. Wir wissen noch gar nicht, wie im es im Herbst aussieht mit dem Coronavirus. Wer weiß, welche Nationen Teilnehmer schicken können." Oberbürgermeister Kämpfer hofft trotzdem. "Ich bin optimistisch, dass wir im September segeln können und auch vieles Andere möglich sein wird."

Problematisch ist es auch beim Schleswig-Holstein Musik Festival SHMF. Zwar will die Landesregierung stufenweise ab dem 4. Mai bis Ende August wieder Veranstaltungen mit bis zu 1000 Teilnehmern erlauben. Die Regierung werde aber mit den Veranstaltern besprechen, "was in diesem Jahr möglich ist, was gegebenenfalls auch für Alternativ-Veranstaltungen durchgeführt werden können", sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) nach Beratungen der Jamaika-Koalition.

Eine Festivalsprecherin sagte, im Gegensatz zu einem Festival wie Wacken habe das SHMF sehr unterschiedliche Konzert-Formate. Es seien in diesem Jahr 217 Konzerte geplant, die in 72 Orten an 126 Spielstädten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen veranstaltet werden sollten. Rund 197 000 Eintrittskarten stehen zur Verfügung für Konzerte mit bis zu 150 Zuhörern, bislang aber auch in Sälen mit bis zu 2000 Plätzen.

"Wattolümpiade 2020 - Schlamm drüber" verkündeten die Organisatoren mit Galgenhumor auf ihrer Homepage das Aus des Spektakels. In diesem Jahr wird am 15. August keine "Wattolümpiade" gefeiert. "Für unsere Initiative "Stark gegen Krebs" ist der Ausfall der Wattolümpiade ein Schlag ins Kontor", sagte Michael Behrendt vom Organisationsteam. "Wir werden überlegen müssen, ob wir Wege finden, diesen Ausfall zumindest zu einem Teil zu kompensieren." Denn das 2015 eröffnete Krebsberatungszentrum in Brunsbüttel und eine Vielzahl anderer Angebote für Krebsbetroffene wollen weiter am Leben gehalten werden - "und dafür gibt es leider keine Fördertöpfe, die nun angezapft werden können".

Die Eutiner Festspiele auf der Seebühne fallen in diesem Jahr ebenfalls aus. Nach Angaben der Festspielleitung sind alle geplanten Musical- und Opern-Aufführungen sowie die Konzerte abgesagt: "Anders können wir angesichts der weiterhin notwendigen Vorsichtsmaßnahmen unserer Verantwortung für das Wohlergehen unserer Besucher und Mitwirkenden nicht gerecht werden."

Das Mitte Juni geplante Irish Folk Open Air Poyenberg wird auf das nächste Jahr (12. Juni) verschoben. "Das Ticket 2020 behält für 2021 seine Gültigkeit", heißt es auf der Homepage. Beim Baltic Open Air (20. bis 22. August) wird über das weitere Vorgehen bis spätestens Ende der Woche entschieden, wie eine Sprecherin sagte.

Bei der Travemünder Woche überlegen die Organisatoren, ob ein Ausweichtermin realisierbar ist. "Die Entscheidung fällt aber erst nächste Woche", sagte eine Sprecherin. Auch die weltbesten Kitsurfer mussten ihre Wettkämpfe vom 14. bis 19. August in Westerland auf Sylt canceln. "Wir arbeiten an einer Verschiebung des Kitesurf World Cup", sagte Petra Tebelmann von der act agency gmbh.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal