Sie sind hier: Home > Regional >

Zu Familienstreit gerufen: Polizist schießt

Kissing  

Zu Familienstreit gerufen: Polizist schießt

17.04.2020, 09:29 Uhr | dpa

Zu Familienstreit gerufen: Polizist schießt. Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Ein Polizist hat nach einem Notruf einer Frau in Kissing (Landkreis Aichach-Friedberg) auf ihren Ehemann geschossen. Der 48-Jährige wurde mit einer Verletzung am Oberschenkel in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Nach den Angaben der Polizei wurden die Beamten in der Nacht auf Freitag zu einem Streit zwischen dem 48-Jährigen und seiner 38-jährigen Ehefrau gerufen. Die Frau hatte demnach nach körperlichen Übergriffen ihres Mannes das Haus verlassen und die Polizei verständigt. Als eine Streife bei dem Wohnhaus des Ehepaars klingelte, öffnete der Mann und ging nach den Angaben der Polizei mit einem Stichwerkzeug auf die Einsatzkräfte zu.

Trotz des Einsatzes von Pfefferspray und eines Warnschusses ging der Mann nach den Schilderungen der Polizei weiter auf die Beamten zu und ließ das Werkzeug nicht fallen, weshalb ein Polizist auf das Bein des Mannes zielte und diesen am Oberschenkel verletzte. Der Mann zog sich in sein Haus zurück. Dort wurde er von Spezialeinsatzkräften widerstandslos festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft sehe keine Anhaltspunkte für einen unrechtmäßigen Gebrauch der Schusswaffe seitens des Polizisten, teilte das Präsidium Schwaben Nord mit. Gegen den 48-Jährigen wurde demnach Haftbefehl unter anderem wegen vorsätzlicher Körperverletzung und Bedrohung beantragt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: