Sie sind hier: Home > Regional >

Wassersportlerinnen geraten auf dem Bodensee in Not

Immenstaad am Bodensee  

Wassersportlerinnen geraten auf dem Bodensee in Not

20.04.2020, 18:59 Uhr | dpa

Wassersportlerinnen geraten auf dem Bodensee in Not. Schriftzug "Polizei"

Schriftzug "Polizei" auf der Motorhaube eines Funkstreifenwagens. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Zwei Wassersportlerinnen sind auf dem Bodensee vor Immenstaad bei starkem Wind in Seenot geraten. Eine 18-jährige Surferin hatte am Montag etwa 300 Meter vom Ufer entfernt Probleme mit ihrem Segel bekommen, wie die Polizei mitteilte. Ihre 20 Jahre alte Schwester, die sie in einem Boot begleitete, half ihr. Der starke Wind trieb die beiden in Richtung Seemitte. Die Mutter der Frauen erkannte die Gefahr vom Ufer aus und alarmierte die Wasserschutzpolizei. Als die Rettungskräfte eintrafen, hatte sich die Surferin schon selbst ans Festland gerettet. Ihre Schwester wurde von der Wasserschutzpolizei ans Ufer begleitet.

Die Polizei wies darauf hin, dass Wassersport auf dem Bodensee in Baden-Württemberg zwar erlaubt ist. Die Menschen sollten wegen der niedrigen Wassertemperatur von nur elf Grad aber vorsichtig sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: