Sie sind hier: Home > Regional >

Großbrand-Bekämpfung: 7,5 Kilometer Schlauchleitung verlegt

Herkenbosch  

Großbrand-Bekämpfung: 7,5 Kilometer Schlauchleitung verlegt

21.04.2020, 12:33 Uhr | dpa

Bei der Bekämpfung des Großbrandes im deutsch-niederländischen Grenzgebiet wird auf deutscher Seite Wasser aus einem siebeneinhalb Kilometer entfernten Fluss in die Brandregion gepumpt. Spezialfahrzeuge der Feuerwehren Essen, Düsseldorf, Duisburg und Oberhausen verlegten dazu eine Schlauchleitung mit Pumpstationen von dem Fluss Schwalm zu einem Weiher namens Melickerven, der auf der Grenze liegt. Dort können kleinere Löschfahrzeuge dann Wasser entnehmen und den Brand bekämpfen, wie ein Sprecher der Feuerwehr Essen sagte. Pro Minute würden mehrere Tausend Liter Wasser gepumpt.

Nach Angaben der niederländischen Behörden war das Feuer am Montagabend aus unbekannter Ursache im Nationalpark De Meinweg ausgebrochen. Rund 100 Hektar Wald seien zerstört worden. Das Gebiet liegt auf niederländischer Seite nahe dem Ort Herkenbosch im Südosten des Landes. Auf deutscher Seite grenzt es an mehrere Waldgebiete in der Nähe von Niederkrüchten im Kreis Viersen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: