Sie sind hier: Home > Regional >

Brände im Grenzgebiet zu den Niederlanden: "Zurzeit ruhig"

Niederkrüchten  

Brände im Grenzgebiet zu den Niederlanden: "Zurzeit ruhig"

23.04.2020, 07:17 Uhr | dpa

Brände im Grenzgebiet zu den Niederlanden: "Zurzeit ruhig". Ein Löschwasser-Außenlastbehälter liegt vor einem Hubschrauber

Ein Löschwasser-Außenlastbehälter liegt vor einem Hubschrauber. Foto: David Young/dpa (Quelle: dpa)

Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen auch am frühen Donnerstagmorgen weiter gegen die Heide- und Waldbrände im deutsch-niederländischen Grenzgebiet. "Zurzeit ist alles ruhig. Es haben sich mehrere neue Glutnester gebildet, die wir aber im Griff haben", sagte Einsatzleiter Franz-Heiner Jansen. Die Nester mit einer Größe von 20 Zentimetern bis zwei Meter würden aktuell gelöscht, hieß es am frühen Morgen. Ein Hubschrauber sollte in den Morgenstunden neue Infrarotbilder zur Lagebeurteilung im Brandgebiet erstellen.

In der Grenzregion brennen seit Montagmittag die Heide und der Wald, vor allem auf niederländischer Seite im Nationalpark De Meinweg. Rund 200 Feuerwehrleute aus Deutschland waren allein am Mittwoch im Einsatz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal