Sie sind hier: Home > Regional >

Maskenpflicht in MV: Neue Regelung überwiegend eingehalten

Rostock  

Maskenpflicht in MV: Neue Regelung überwiegend eingehalten

27.04.2020, 12:25 Uhr | dpa

Maskenpflicht in MV: Neue Regelung überwiegend eingehalten. Fahrgäste mit Mund-Nasebedeckung

Fahrgäste sitzen mit Mund-Nasenbedeckung in einem Bus. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Die seit Montag geltende Maskenpflicht in Mecklenburg-Vorpommern wird nach ersten Einschätzungen überwiegend gut aufgenommen und eingehalten. Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu vermeiden, ist zunächst bis zum einschließlich 10. Mai eine einfache Mund-Nasenbedeckung beim Einkauf, im öffentlichen Nahverkehr und in Taxen vorgeschrieben. Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, kann mit einem Bußgeld von 25 Euro bestraft werden. Akzeptiert werden Stoff-Masken, alternativ aber auch umgebundene Tücher oder Schals.

"Bis jetzt haben wir von keinen großen Problemen aus dem Einzelhandel gehört", sagte Mareike Petersen vom Handelsverband Nord. Ganz vereinzelt käme es vor, dass Kunden ihren Mundschutz vergessen, weil sie noch nicht daran gewohnt seien. "Viele Händler haben für so einen Fall aber ein paar Notfall-Masken vorrätig", erklärte Petersen. Die Verkäufer seien gut ausgestattet. In den Geschäften gebe es aus Infektionsschutzgründen außerdem Abstandsmarkierungen auf dem Fußboden und Kundenbegrenzungen - etwa durch eine vorgegebene Anzahl an zur Verfügung stehenden Einkaufskörben.

Auch im öffentlichen Nahverkehr hielten sich die Fahrgäste am ersten Tag der Maskenpflicht überwiegend an die neue Vorgabe. Bis zum Nachmittag waren aus den Städten Schwerin, Rostock und Neubrandenburg keine Verstöße gemeldet worden. Die Fahrgäste hätten sich auf die neue Situation eingestellt, teilte die Stadt Schwerin mit. In Wismar habe es vereinzelt Fahrgäste ohne Maske gegeben, wie eine Sprecherin des nordwestmecklenburgischen Busanbieters Nahbus erklärte. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass hier in den kommenden Tagen mit einer höheren Masken-Quote zu rechnen sei.

Unterdessen sprossen vielerorts Masken-Shops aus dem Boden. Einige Bekleidungsgeschäfte erweiterten ihr Sortiment. Die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern ging mit einer Online-Maskenbörse an den Start, über die man Masken abgeben kann, wenn man welche übrig hat. Im Kröpeliner Tor Center Rostock eröffnen das Volkstheater und die Rostocker Tafel am Dienstag einen Pop-Up-Store mit selbstgenähten Schutzmasken für den guten Zweck. Der Erlös komme dem Theater-Förderverein und der Rostocker Tafel zu Gute.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal