Sie sind hier: Home > Regional >

Verbindungstechnik-Spezialist Norma bekommt Krise zu spüren

Maintal  

Verbindungstechnik-Spezialist Norma bekommt Krise zu spüren

06.05.2020, 09:18 Uhr | dpa

Der Verbindungstechnik-Spezialist Norma hat die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie im ersten Quartal deutlich zu spüren bekommen. Unter dem Strich brach der Überschuss um knapp 44 Prozent auf 10,8 Millionen Euro ein, wie das SDax-Unternehmen am Mittwoch in Maintal bei Frankfurt mitteilte.

Der Autozulieferer Norma hatte bereits Ende März mitgeteilt, dass der Konzern seine ursprünglich angepeilten Ziele für das laufende Geschäftsjahr wegen der Corona-Krise verfehlen dürfte. Während der Umsatz im ersten Jahresviertel um 8 Prozent auf 253,6 Millionen Euro fiel, sackte das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) um fast ein Drittel auf 27,1 Millionen Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: