Sie sind hier: Home > Regional >

Weniger genehmigte Anträge auf Tierversuche in 2019

Rostock  

Weniger genehmigte Anträge auf Tierversuche in 2019

27.05.2020, 07:44 Uhr | dpa

Die Zahl der in Mecklenburg-Vorpommern genehmigten Anträge für Tierversuche ist im vergangenen Jahr gesunken. 2019 wurden 70 Anträge auf Tierversuche genehmigt, wie das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (Lalif) auf Anfrage mitteilte. 2018 seien es noch 75 Anträge gewesen. In den vergangenen fünf Jahren war dieser Wert demzufolge nur 2015 niedriger, dort waren es 68 Anträge. Ob Anträge abgelehnt worden sind, wurde nicht genannt.

Die größte Gruppe waren 2019 laut Lalif Ratten und Mäuse, gefolgt von Wiederkäuern und Schweinen. An wie vielen Tieren Versuche gemacht wurden, war zunächst unklar. Anträge seien durch eine Tierversuchskommission genehmigungspflichtig. Tierversuche würden unter anderem an der Unimedizin Rostock und Greifswald gemacht. Ziel der Versuche seien etwa Verhaltens- und Erregerforschung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal