Sie sind hier: Home > Regional >

Fußballverband: Quotientenregel Hauptkriterium für Wertung

Rostock  

Fußballverband: Quotientenregel Hauptkriterium für Wertung

27.05.2020, 11:00 Uhr | dpa

Die Quotientenregel ist das Hauptkriterium für die Wertung der Fußball-Ligen in Mecklenburg-Vorpommern nach dem Abbruch der Saison wegen der Corona-Pandemie. Das hat der erweiterte Vorstand des Landesfußballverbandes (LFV) beschlossen. "Die Quotientenregelung ist von allen unsportlichen Lösungen, die im Zuge der zurückliegenden Entwicklungen leider notwendig geworden sind, noch die Beste", sagte Ulf Kuchel, Leiter der gebildeten AG Spielbetrieb, in einer Mitteilung vom Mittwoch.

Demnach erfolgt die Ermittlung der Abschlusswertungen in allen Altersklassen über die Quotientenregelung unter Berücksichtigung aller zur Austragung gekommenen bzw. gewerteten Meisterschaftsspiele (Ausnahme: Spiele gegen zurückgezogene Teams) bis zum 13. März 2020. Laut Mitteilung werden die Aufsteiger unter Beachtung der Auf- und Abstiegs-Regeln der Saison 2019/2020 des LFV bzw. der jeweiligen Kreisfachverbandes ermittelt. Sportliche Absteiger gibt es nicht.

Hansa Rostock ist laut LFV als "die noch im Pokalwettbewerb vertretene, sportlich bestplatzierte Mannschaft aus der höchsten Spielklasse, in der Mannschaften aus Mecklenburg-Vorpommern spielen," für den DFB-Pokal der kommenden Saison qualifiziert. Sollte sich der Drittligist über den Liga-Wettbewerb direkt qualifizieren, benennt der LFV den zweiten dann möglichen Teilnehmer.

Der LFV hatte das vorzeitige Ende der Saison am 7. Mai beschlossen. Bei einer Umfrage Ende April hatten zuvor 81 Prozent der Vereine für einen Abbruch votiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal