Sie sind hier: Home > Regional >

K+S-Aufsichtsrat: Vergütungsteile an karitative Zwecke

Kassel  

K+S-Aufsichtsrat: Vergütungsteile an karitative Zwecke

05.06.2020, 09:42 Uhr | dpa

Der Aufsichtsrat des Dünger- und Salzproduzenten K+S verzichtet wegen der Corona-Krise auf einen Teil seines Einkommens. Die Mitglieder des Gremiums wollen ein Fünftel ihrer Gesamtvergütung für 2019 zugunsten karitativer Zwecke im Umfeld der K+S-Standorte einsetzen, teilte das MDax-Unternehmen am Freitag in Kassel mit. Insgesamt geht es dabei um 350 000 Euro. Der Vorstand von K+S werde sich ebenfalls an dieser Initiative beteiligen.

"Unser Gremium ist davon überzeugt, dass die Solidarität und die Unterstützung der durch die Corona-Pandemie in Not geratenen Einrichtungen, Initiativen und Projekte im Umfeld der Standorte jetzt besonders wichtig ist", sagte Aufsichtsratschef Andreas Kreimeyer. In den vergangenen Wochen hatten auch Manager anderer deutscher Unternehmen ihren Verzicht auf Gehaltsteile erklärt, zum Beispiel bei der Deutschen Bank.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal