Sie sind hier: Home > Regional >

Corona: Schlachthofmitarbeiter in Wittlich positiv getestet

Wittlich  

Corona: Schlachthofmitarbeiter in Wittlich positiv getestet

05.06.2020, 15:07 Uhr | dpa

Corona: Schlachthofmitarbeiter in Wittlich positiv getestet. Eine Laborantin hält einen Corona-Test in der Hand

Eine Laborantin hält einen Corona-Test in der Hand. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild (Quelle: dpa)

Ein Mitarbeiter eines Schlachthofs in Wittlich ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Der Mann sei zuvor zwei Wochen in Heimaturlaub in Rumänien gewesen und am Pfingstwochenende gemeinsam mit drei weiteren Mitarbeitern nach Wittlich zurückgekehrt, teilte die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich am Freitag mit. Die vier Mitarbeiter hätten seitdem in einer "Quarantäne-Wohnung" in Wittlich gewohnt. Bei den anderen drei Mitarbeitern seien die Tests negativ ausgefallen - sie müssten sich aber am Montag erneut testen lassen, hieß es.

Laut Kreisverwaltung sind alle vier Personen zurzeit von der Arbeit freigestellt. Sie seien bis zum Ende der behördlich angeordneten Quarantäne in zwei unterschiedlichen Wohnungen untergebracht. Keiner der Mitarbeiter zeige Symptome. Gemäß dem Testkonzept des Landes Rheinland-Pfalz werde zurzeit auch das zu ermittelnde Umfeld der positiv getesteten Person untersucht, teilte der Kreis mit. Am Montag sollte es vorsorglich insgesamt rund 20 weitere Tests geben.

Wegen der häuslichen Quarantäne der Mitarbeiter und verschiedener Hygienemaßnahmen des Unternehmens bestehe "Hoffnung, dass aus dem Einzelfall kein größeres Infektionsgeschehen innerhalb des Betriebs erwächst", teilte die Kreisverwaltung mit. Genaueres werde man Anfang nächster Woche abschätzen können, wenn die Ergebnisse der Tests vorliegen würden.

Geschäftsführer Bernhard J. Simon von Simon-Fleisch teilte mit: "Natürlich hofft jedes Unternehmen, möglichst lange von einem positiven Covid-19 Fall verschont zu bleiben. Es war jedoch bei einer Belegschaft von über 500 Personen abzusehen, dass im Zug der aktuellen schrittweisen Wiederaufnahme des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens in Europa irgendwann sich ein Mitarbeiter mit Covid-19 Virus infiziert." Man hoffe nun, dass das Schutzkonzept "wie geplant" funktioniere und diese Infektion des Mitarbeiters ein Einzelfall bleibe.

Simon-Fleisch hatte Mitte März in enger Abstimmung mit dem örtlichen Gesundheitsamt ein Schutzkonzept zur Eindämmung des Coronavirus erarbeitet, das ständig weiter angepasst wurde. Dazu gehörte unter anderem das ständige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes von allen Mitarbeitern während der Arbeit sowie vorsorgliche Corona-Tests.

Derzeit würden alle neuen Mitarbeiter und Rückkehrer aus dem Urlaub aus dem Ausland nach ihrer Ankunft in Wittlich zweimal auf das Coronavirus getestet: einmal unmittelbar nach der Einreise sowie ein weiteres Mal 14 Tage danach. In der Zwischenzeit wohnten sie gruppenbezogen in sogenannten Quarantänewohnungen, die sie nur zur Arbeit verlassen dürften. Bei einem solchen routinemäßigen Test sei der Mitarbeiter positiv getestet worden, hieß es.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal