Sie sind hier: Home > Regional >

Mutter muss sich vor Gericht verantworten

Itzehoe  

Mutter muss sich vor Gericht verantworten

12.06.2020, 16:35 Uhr | dpa

Mutter muss sich vor Gericht verantworten. Die Justitia steht neben Akten und einem Holzhammer

Die Justitia steht neben Akten und einem Holzhammer. Foto: Volker Hartmann/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Mehr als zwei Jahre nach dem Tod ihres Babys muss sich eine 23 Jahre alte Frau seit Freitag wegen Totschlags durch Unterlassen vor dem Landgericht Itzehoe verantworten. Der Frau werde vorgeworfen, ihrem Kind nicht geholfen zu haben, so dass es unmittelbar nach der Geburt erstickt sei, sagte Gerichtssprecherin Frederike Milhoffer der Deutschen Presse-Agentur. Zu der Tat soll es am 30. Mai 2018 gekommen sein, nachdem die Angeklagte ihr Kind auf der Toilette ihrer Wohnung in einem Dorf bei Heide im Kreis Dithmarschen zur Welt gebracht hatte. Zum Prozessauftakt seien zwei Polizisten und ein ehemaliger Lebensgefährte der Angeklagten gehört worden. Eine geladene Ärztin berief sich den Angaben zufolge auf ihre Schweigepflicht. Die Angeklagte selbst habe sich bisher nicht geäußert. Der Prozess wird am Dienstag fortgesetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal