Sie sind hier: Home > Regional >

Duo verliert nach Sprengung eines Geldautomaten Geldscheine

Kaltenkirchen  

Duo verliert nach Sprengung eines Geldautomaten Geldscheine

16.06.2020, 13:35 Uhr | dpa

Duo verliert nach Sprengung eines Geldautomaten Geldscheine. Blaulicht

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Auf ihrer Flucht zu Fuß haben zwei Täter nach der Sprengung eines Geldautomaten in Kaltenkirchen (Kreis Segeberg) einen Teil ihrer Beute verloren. Sie hätten am frühen Dienstagmorgen "etliche Geldscheine" fallen lassen, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamts. Das Duo hatte gegen 3.30 Uhr durch Einleitung eines Gasgemischs einen Geldautomaten gesprengt, war dabei jedoch von Mitarbeitern eines Sicherheitsdiensts beobachtet worden. Sie informierten die nahe gelegene Polizeiwache.

Als die beiden 18 und 25 Jahre alten Verdächtigen kurz darauf den Tatort verließen, fuhr bereits die erste Streife vor. Ihren Fluchtwagen konnten die beiden Männer deshalb nicht nutzen. Sie flohen mit ihrer Beute zu Fuß über mehrere Grundstücke und Gärten. Bei der Fahndung nach ihnen kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Schließlich wurden die mutmaßlichen Täter in einer Wohnsiedlung von Kaltenkirchen festgenommen. Die Tatverdächtigen sollen am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: