Sie sind hier: Home > Regional >

Herrnhuter Kirchensaal wieder mit Schwesternempore

Herrnhut  

Herrnhuter Kirchensaal wieder mit Schwesternempore

17.06.2020, 17:26 Uhr | dpa

Der Herrnhuter Kirchensaal hat im Zuge der Sanierung seine sogenannte Schwesternempore zurückerhalten. Mit dem Einbau der restaurierten Konstruktion aus Schwarzwälder Weißtannenholz ist nach Angaben der Herrnhuter Brüdergemeinde vom Mittwoch ein wichtiges Etappenziel erreicht. Die Empore mit zwei Logen, auf der früher die Frauen aus der Gemeinde Platz nahmen, ist an einer Stahlkonstruktion auf dem Dachboden aufgehängt.

Der 1756/57 im Stil des sächsischen Landbarocks erbaute Kirchensaal gilt als nationales Kulturdenkmal. Er brannte 1945 nieder und wurde 1953 bis 1957 wiederaufgebaut. Seit August 2019 wird das Herzstück des barocken Gebäudeensembles der evangelischen Brüdergemeine saniert, der Innenraum mitsamt Orgel und angrenzenden Gemeinderäumen soll 2022 wieder in altem Glanz strahlen. Bund, Land und Stiftungen beteiligen sich an den Gesamtkosten von drei Millionen Euro, zudem werden Spenden gesammelt.

Die Herrnhuter Brüdergemeine ist eine evangelische Freikirche und geht auf die 1457 entstandene Böhmische Brüder-Unität zurück. Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf (1700-1760) hatte den Böhmischen Brüdern als Glaubensflüchtlingen Asyl auf seinem Gut gewährt, wo sie 1722 den Ort "unter des Herrn Hut" gründeten. Die Brüder-Unität gliedert sich in 28 Provinzen und hat weltweit rund eine Million Mitglieder, etwa 70 Prozent davon in Afrika.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal