Sie sind hier: Home > Regional >

Gravierende Schäden in den Wäldern durch Spätfröste

Pirna  

Gravierende Schäden in den Wäldern durch Spätfröste

25.06.2020, 14:11 Uhr | dpa

Gravierende Schäden in den Wäldern durch Spätfröste. Sächsische Schweiz

Besucher stehen auf der Aussichtsplattform Bastei in der Sächsischen Schweiz. Foto: Ronald Bonss/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Kalte Nächte im Mai mit Temperaturen um den Gefrierpunkt haben den ohnehin geschwächten Wäldern in Sachsen enorm zugesetzt. Rund 7500 Hektar Wald wurden durch die Spätfröste geschädigt, teilte der Sachsenforst am Donnerstag unter Berufung auf eine aktuelle Auswertung der Walschutzexperten mit. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um die größten Frostschäden in den Wäldern seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1991. Im vergangenen Jahr lag die Fläche betroffener Bäume noch bei rund 320 Hektar.

"Der Spätfrost hat in diesem Jahr wirklich enorm zugeschlagen", sagte Landesforstpräsident Utz Hempfling. Das erlebe man nur einmal in einer Förstergeneration. Der Sachsenforst-Chef gab sich besorgt: "Wir haben derzeit genug mit den Folgen von Stürmen, Trockenheit und Borkenkäfer zu kämpfen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: