Sie sind hier: Home > Regional >

Bewährungsstrafe für Hitlergruß vor Abgeordneten-Büro

Zwickau  

Bewährungsstrafe für Hitlergruß vor Abgeordneten-Büro

26.06.2020, 13:30 Uhr | dpa

Bewährungsstrafe für Hitlergruß vor Abgeordneten-Büro. Richterhammer

Auf einer Richterbank im Landgericht liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Für das Zeigen des Hitlergrußes vor einem Abgeordneten-Büro der Grünen in Zwickau ist ein 43 Jahre alter Mann zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht verhängte am Freitag in einem beschleunigten Verfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eine Haftstrafe von vier Monaten, wie eine Gerichtssprecherin sagte.

Der mehrfach vorbestrafte Mann hatte nach Überzeugung des Gerichts eine Mitarbeiterin des Büros und deren Sohn Mitte Juni dieses Jahres als "Alibi-Hippies" bezeichnet und dann seinem Arm zu dem verbotenen Gruß gehoben. Dazu habe er "Heil Hitler, ihr Ökotäter!" gerufen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal