Sie sind hier: Home > Regional >

Ermittlungen nach Tod auf Reiterhof bei Quickborn dauern an

Quickborn  

Ermittlungen nach Tod auf Reiterhof bei Quickborn dauern an

01.07.2020, 18:09 Uhr | dpa

Ermittlungen nach Tod auf Reiterhof bei Quickborn dauern an. Polizei Blaulicht

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach der blutigen Gewalttat auf einem Reiterhof in Quickborn im Kreis Pinneberg gehen die Ermittler jetzt mit Fotos des Getöteten an die Öffentlichkeit. Dies geschehe, um Personen zu erreichen, denen das Opfer vielleicht nicht namentlich bekannt war, die aber eventuell trotzdem Hinweise geben könnten, teilte die Polizeidirektion Itzehoe am Freitag mit. Die Spurensuche am Tatort sei immer noch nicht abgeschlossen. Kriminaltechniker seien mit der Suche nach Spuren und deren Auswertung beschäftigt, und Zeugen zu befragen.

Zu weiteren Details und möglichen Hintergründen der Tat gebe es aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben. Eine Frau hatte am 29.6. den 44 Jahre alten Inhaber des Reiterhofs tot gefunden. Der Leichnam wies laut Obduktion eine Schusswunde auf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal