Sie sind hier: Home > Regional >

Ermittler suchen erneut Spuren auf Reiterhof bei Quickborn

Quickborn  

Ermittler suchen erneut Spuren auf Reiterhof bei Quickborn

03.07.2020, 12:06 Uhr | dpa

Ermittler suchen erneut Spuren auf Reiterhof bei Quickborn. Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach der blutigen Gewalttat auf einem Reiterhof in Quickborn im Kreis Pinneberg ermittelt die Polizei weiter in alle Richtungen. "Auch die Spurensuche auf dem Gelände wird fortgesetzt", teilte ein Sprecher am Freitag mit. Zu Spekulationen über die Hintergründe wollten sich Staatsanwaltschaft und Polizei nicht äußern.

Nach Angaben des Itzehoer Oberstaatsanwalts Peter Müller-Rakow vom Freitag gibt es weiterhin keinen konkreten Tatverdacht. Zum aktuellen Ermittlungsstand der Geschehnisse will die Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen keine Einzelheiten nennen. Eine Frau hatte am Montagabend den 44 Jahre alten Inhaber des Reiterhofs tot gefunden. Der Leichnam wies laut Obduktion eine Schusswunde auf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal