Sie sind hier: Home > Regional >

Staatssekretär zu Altlastendeponie-Räumung

Bucha  

Staatssekretär zu Altlastendeponie-Räumung

03.07.2020, 15:29 Uhr | dpa

In der Nähe von Jena ist mit der Räumung einer thüringenweit bekannten Altreifendeponie begonnen worden. Etwa 1500 Reifen sollen von dem unbefestigten Platz bei Schorba im Leutratal bis Ende kommender Woche entfernt werden, teilte das Umweltministerium am Freitag mit. Das Ganze koste etwa 50 000 Euro. "Diese Reifen sind ein altes Ärgernis und ein zunehmend gefährliches Problem. Es ist gut, dass sie jetzt verschwinden. Sie hatten hier von Anfang an nichts zu suchen", sagte Umweltstaatssekretär Olaf Möller, der bei der Aktion am Freitag vor Ort war.

In den vergangenen Jahren war immer wieder über die illegale Deponie berichtet worden. Die Böschung in einem Waldstück sei ab Mitte der 1950er Jahre als wilde Mülldeponie genutzt worden, hieß es beim Ministerium. Während ein Gutachter den dort entsorgten Haushaltsmüll als nicht gefährlich für die Umwelt eingestuft habe, seien die Reifen als großes ein Problem erkannt worden. Denn bei einem Feuer könnte durch problematische Stoffe aus den Reifen hochkontaminiertes Löschwasser das Grundwasser verunreinigen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal