Sie sind hier: Home > Regional >

Polizei löst rechtes Treffen auf: Lob aus der Landespolitik

Apolda  

Polizei löst rechtes Treffen auf: Lob aus der Landespolitik

05.07.2020, 10:31 Uhr | dpa

Polizei löst rechtes Treffen auf: Lob aus der Landespolitik. Polizeistreife

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Polizei hat am Samstagabend ein Treffen der rechten Szene im Apoldaer Ortsteil Oberroßla aufgelöst. In einem weitläufigen Garten hatten sich mehr als 80 teils polizeibekannte Menschen versammelt, wie die Landeseinsatzzentrale mitteilte. Die Veranstaltung war nicht angemeldet.

Laut Thüringer Corona-Verordnung müssen größere Feiern und nicht-öffentliche Veranstaltungen 48 Stunden vor Beginn den Behörden angezeigt werden. Auch seien von den Teilnehmern Bestimmungen zum Infektionsschutz missachtet worden, hieß es. Bei der Feststellung der Identitäten sei es außerdem vereinzelt zu Straftaten gegen die Polizisten gekommen. Worum es dabei ging, wurde nicht mitgeteilt.

Das Einschreiten der Polizei wurde über Parteigrenzen hinweg gelobt. "In Thüringen ist es für die Nazis deutlich ungemütlicher geworden", schrieb Innenminister Georg Maier (SPD) am Sonntag auf Twitter. "Die Party war beendet, bevor es richtig losging. #NazisRaus". CDU-Generalsekretär Raymond Walk kommentierte das Handeln der Polizei ebenfalls auf Twitter: "Richtig so! Keinen Freiraum für Feinde der Demokratie; nicht in Apolda, nicht in Thüringen und anderswo!"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal