Sie sind hier: Home > Regional >

Streifenwagen kollidieren mit Autos: Sieben Verletzte

Rostock  

Streifenwagen kollidieren mit Autos: Sieben Verletzte

05.07.2020, 10:57 Uhr | dpa

Streifenwagen kollidieren mit Autos: Sieben Verletzte. Rettungswagen im Einsatz

Ein Rettungswagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Bei zwei Unfällen mit Polizeifahrzeugen mit Blaulicht im Einsatz sind am Wochenende im Nordosten sieben Menschen verletzt worden. In beiden Fällen in Rostock-Evershagen und Neubrandenburg hätten Autofahrer den herannahenden Polizeiwagen trotz Sondersignalen nicht die nötige Vorfahrt gewährt, so dass es zu Zusammenstößen kam, wie Polizeisprecher am Sonntag erklärten.

Der Zusammenstoß in Rostock ereignete sich am Samstagabend an einer Kreuzung, über die der Streifenwagen "mit Sonder- und Wegerechten" in Evershagen fuhr. Der 36 Jahre alte Autofahrer und seine 32-jährige Ehefrau erlitten leichte Verletzungen, ihr einjähriges Kind im Auto blieb unverletzt. Drei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrfähig. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde auf rund 30 000 Euro geschätzt.

In Neubrandenburg stießen am Freitagabend ein Polizeiwagen mit Blaulicht und ein Auto an einer Kreuzung zusammen. Der 34 Jahre alte Autofahrer und ein Polizist im Streifenwagen wurden dabei verletzt. Hier wurde der Schaden auf 15 000 Euro geschätzt. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache dauerten hier noch an, hieß es.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal