Sie sind hier: Home > Regional >

Gegner angefahren: Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Hessisch Lichtenau  

Gegner angefahren: Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

10.07.2020, 13:31 Uhr | dpa

Gegner angefahren: Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Polizeieinsatzwagen

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Ein 40 Jahre alter Mann soll in Hessisch Lichtenau (Werra-Meißner-Kreis) mit seinem Auto absichtlich einen 30-Jährigen angefahren und verletzt haben. Die Männer waren am Freitagabend vergangener Woche in einen Streit geraten, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zunächst soll der 40-Jährige auf seinen Kontrahenten eingeschlagen haben und dann mit dem Auto weggefahren sein. Dann habe er aber gewendet und sei mit dem Wagen gezielt auf den 30-Jährigen zugefahren, der an seinem Auto lehnte. Der 40-Jährige flüchtete daraufhin.

Der 30 Jahre alte Mann erlitt Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt wurden. Sie sind demnach nicht lebensbedrohlich. Zunächst war die Polizei nach eigenen Angaben noch von einer Unfallflucht ausgegangen. Ermittlungen hätten aber Hinweise ergeben, dass der 40 Jahre Mann mit Vorsatz gehandelt habe. Er stellte sich am Donnerstag laut Mitteilung der Polizei in Kassel. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal