Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Insolvenzantrag: Regierungsbesuch bei Eisengießerei

Torgelow  

Nach Insolvenzantrag: Regierungsbesuch bei Eisengießerei

16.07.2020, 07:55 Uhr | dpa

Nach Insolvenzantrag: Regierungsbesuch bei Eisengießerei. Arbeiter gießen flüssiges Eisen in vorbereitete Formen

Arbeiter gießen flüssiges Eisen mit einer Temperatur von 1.400 Grad in vorbereitete Formen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

In der Eisengießerei Torgelow (EGT) GmbH (Vorpommern-Greifswald) werden heute (10.00 Uhr) Vertreter der Schweriner Landesregierung erwartet. Bei dem Besuch von Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) und Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD) soll es um mögliche Hilfe des Landes für den Betrieb gehen, der am Montag ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt hatte. Die Produktion läuft aber weiter.

Der Traditionsgießerei, die vor allem für ihre tonnenschweren Bauteile für große Windkraftanlagen und den Dieselmotorenbau bekannt ist, droht Zahlungsunfähigkeit. Nun soll ein Sanierungsplan erarbeitet werden. Hintergrund der Insolvenz sei die durch die Corona-Krise ausgelöste Zurückhaltung bei Investitionen in Europa und weltweit, wodurch neue Aufträge ausbleiben und bestehende Aufträge verzögert werden, wie es hieß. Die Gießerei hat rund 320 Beschäftigte und wird als einer der strukturbestimmenden Betriebe für Vorpommern gesehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal