Sie sind hier: Home > Regional >

70 Menschen bei Gedenken an ermordete Pfarrer in Buchenwald

Weimar  

70 Menschen bei Gedenken an ermordete Pfarrer in Buchenwald

18.07.2020, 14:02 Uhr | dpa

In der Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar ist am Samstag an die dort im nationalsozialistischen Deutschland ermordeten Geistlichen Paul Schneider (1897-1939) und Otto Neururer (1882-1940) erinnert worden. An einem ökumenischen Gottesdienst nahmen nach Angaben der evangelischen Pfarrerin Karin Krapp aus Weimar etwa 70 Menschen teil. An zwei Kreuzen auf dem Appellplatz legten sie Rosen für den vor 80 Jahren ermordeten katholischen Priester Otto Neururer und den evangelischen "Prediger von Buchenwald", Paul Schneider, nieder. Der 18. Juli 1939 ist der Todestag Schneiders.

Neururer, der vor 80 Jahren - am 30. Mai 1940 - in Buchenwald ermordet wurde, hatte in dem KZ trotz Verbots einem Mithäftling Glaubensunterricht erteilt. Er bezahlte dafür mit einem qualvollen Tod. 1996 wurde er vom damaligen Papst Johannes Paul II. als Märtyrer seliggesprochen. An Schneider und Neururer erinnert ein Gedenkraum im ehemaligen Arrestbau des Lagers.

In das KZ Buchenwald hatten die Nazis seit 1937 fast 280 000 Menschen aus ganz Europa verschleppt. Mehr als 56 000 wurden ermordet oder starben durch Hunger, Zwangsarbeit und Krankheiten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal