Sie sind hier: Home > Regional >

Mahnwache für toten Zweijährigen in Querfurt geplant

Querfurt  

Mahnwache für toten Zweijährigen in Querfurt geplant

24.07.2020, 13:03 Uhr | dpa

Mahnwache für toten Zweijährigen in Querfurt geplant. Blumen und Kerzen in Gedenken an den toten Zweijährigen

Blumen und Kerzen liegen in Gedenken an den toten Zweijährigen vor seinem Wohnhaus. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Mit einer Lichtermahnwache für den misshandelten und gewaltsam zu Tode gekommenen Zweijährigen aus Querfurt soll an das Geschehen vor knapp zwei Wochen erinnert werden. Für die Veranstaltung am Samstagabend (20.00 Uhr) seien 500 Teilnehmer angemeldet, teilte die Polizei am Freitag mit. Es hatte bereits mehrfach Aktionen für das Kleinkind gegeben. So drückten Menschen ihre Anteilnahme aus, indem sie bunte Luftballons aufsteigen ließen, am Tatort wurden Blumen, Kerzen und Stofftiere niedergelegt. Zuvor hatte die "Mitteldeutsche Zeitung" ("MZ") über die anstehende Mahnwache berichtet.

Eine der Organisatorinnen sagte der "MZ", sie sehe die Mahnwache auch als eine Art Schlusspunkt, der dabei helfen solle, dass die Stadt zur Ruhe komme. Am 12. Juli wurde bekannt, dass ein misshandelter Zweijähriger in Querfurt (Saalekreis) gestorben war. Die 36 Jahre alte Mutter des Kindes sowie deren 30-Jähriger Lebensgefährte sitzen weiterhin in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag bestätigte. Die Ermittlungen dauerten an. Der in einer Wohnung aufgefundene Leichnam des Zweijährigen weist laut den Ermittlern massive Verletzungen und Spuren schweren sexuellen Missbrauchs auf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal